Corona-Navigator

++ Wichtige Informationen für den Tourismus ++

Ein Angebot des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes

Wie schnell erholt sich Chinas Reiseindustrie?

Von Dirk Rogl, 12. März 2020
 
Kein anderes Land ist bislang so stark betroffen vom Coronavirus wie die Volksrepublik China, kein anderes hat eine so fortschreitende Entwicklung. In dieser Woche kamen vorsichtig optimistische Meldungen aus China zum Abflauen der Corona-Pandemie und erstmalig wieder gelockerte Restriktionen in der Provinz Hubei, in der das Virus einst seinen Ursprung nahm. Nun stellt sich die Frage, ob und wann der chinesische Reisemarkt davon profitieren kann.
 
Für eine verlässliche Prognose ist es noch zu früh. Einige erste Anzeichen sprechen aber tatsächlich für eine vorsichtige Belebung des Reisegeschäfts in China.
 
  1. Das Air-Traffic-Portal Flightradar24.com misst bereits seit Anfang März einen Anstieg der Flugbewegungen an den 25 größten Flughäfen in China. Seit Januar war die Anzahl der täglichen Flugbewegungen von mehr als 10.000 auf unter 2000 pro Tag gesunken. Für den 3. März zählte Flightradar24.com immerhin schon mehr als 4000 Flüge. Ein neues Update der letztmalig am 5. März aktualisierten Statistik wird mit Spannung erwartet. 
  2. Touristische Anbieter in China arbeiten selbst zunehmend an einer Wiederbelebung ihres Geschäfts. Ein wichtiges Element scheinen hierbei Angebote mit hoher Flexibilität beim Reisezeitraum zu sein. Trip.com, führender Reisemittler des Landes, stellt sich auf eine Wiederbelebung des Geschäfts ein. In Kooperation mit rund 10.000 Leistungsanbietern offeriert der Anbieter nun flexible Angebote für Touren, Unterkünfte, Transports und Events, die ganzjährig beliebig genutzt werden oder auch erstattet werden können. Laut dem Nachrichtendienst Shine arbeitet Trip.com hier mit Tourismusämtern in 29 chinesischen Provinzen zusammen. Auch in Europa führen Leistungsanbieter zunehmend flexible Reiseangebote ein oder lockern ihre Umbuchungsbedingugnen.
 
Völlig unklar ist aber weiterhin, ob und wie schnell das Reisegeschäft in China tatsächlich wieder signifikant ansteigen oder gar seine ursprünglichen Volumina erreichen kann. Eine Branchenumfrage des chinesischen Dienstes Travel Daily stimmt kurzfristig wenig optimistisch: Die Mehrheit der Befragten erwartet eine Erholung erst in drei bis sechs Monaten. 39 Prozent der Befragten erwarten durch Corona massive Einbrüche. 


Zurück zur Übersicht